spitzkohl.net

Spitzkohlsalat

Spitzkohl ist ein enger Verwandter des Weißkohls. Wie sein Name schon sagt, läuft der grüne Kohlkopf nach oben hin spitz zu. Seine einzelnen Blätter liegen dabei überlappend locker übereinander. Er ist reich an Vitamin B1 und B2, Kalium, Betacarotin sowie Ascorbigen, einer Vorstufe des Vitamin C. Spitzkohl ist kalorienarm und im Unterschied zu vielen anderen Kohlarten sehr leicht verdaulich. Er hat zwischen Mai und Dezember Hauptsaison. Sein Geschmack ist mild, süßlich und nussig und erinnert etwas an Blumenkohl oder Kohlrabi. Dieser Kohl wird im Prinzip wie Chinakohl verarbeitet und ist sowohl für Eintöpfe und Krautwickel als auch für asiatische Wokgerichte geeignet. Als Spitzkohlsalat ist er besonders schmackhaft und sowohl als Beilage als auch als Hauptgericht geeignet. Neben dem Basisrezept gibt es zahlreiche Variationen.

Das sollte man bei der Zubereitung von Spitzkohlsalat beachten

Der Spitzkohl sollte grundsätzlich keine gelben Blätter haben, da dies ein Zeichen für lange Lagerung ist. Vom frischen, grünen Kohl müssen zunächst die äußeren Blätter entfernt werden, da sie zu hart und bitter sind. Dann wird der Spitzkohl geviertelt und der Strunk großzügig herausgeschnitten. Auch dicke Blattrippen müssen keilförmig ausgeschnitten werden. Anschließend wird der Kohl in kaltem Wasser gewaschen, in feine Streifen geschnitten und in eine Schüssel gegeben. Für einen Spitzkohlsalat wird er mit etwas Salz und einer Prise Zucker verknetet. Das ist besonders wichtig, da dadurch der Spitzkohl mariniert wird, eine „mürbe“ Konsistenz bekommt und sich mit den weiteren Zutaten besser verbindet. Der Kohl sollte ca. 30 Minuten ziehen, bevor er weiter verarbeitet wird.

Das Grundrezept für Spitzkohlsalat

Für das Salatdressing werden 3 Esslöffel heller Essig, ein Fruchtessig oder weißer Balsamico, mit gemahlenem, schwarzem Pfeffer, einer Prise Salz, 1/2 Teelöffel Honig oder Zucker sowie 1 Teelöffel Senf verquirlt. Anschließend 4 Esslöffel Rapsöl unterschlagen, je nach Geschmack mit Schnittlauchröllchen oder Kresse und etwas Currypulver verfeinern. Das Dressing mit dem vorbereiteten marinierten Spitzkohl vermischen.

Spitzkohlsalat

Es gibt zahlreiche Rezepte für Spitzkohlsalat, von fruchtig bis herzhaft.

Variationen von Spitzkohlsalat

Es gibt zahlreiche Rezepte für Spitzkohlsalat, von fruchtig bis herzhaft. Unter das Grundrezept kann man gewürfelte gelbe und rote Paprika oder Tomaten heben. Auch geriebene Möhre passt sehr gut. Das Dressing bekommt mit etwas Naturjoghurt, Saure Sahne oder Schmand eine cremige, schmackhafte Note. Wer es fleischig mag, kombiniert den Salat mit gebratenem Speck oder Hähnchenfleisch, so dass er auch als Hauptgericht taugt. Besonders gut harmoniert Spitzkohl mit Früchten, wie Äpfel, Orangenfilets oder Aprikosen, und Nüssen, z. B. geröstete Pinienkerne, Walnüsse oder Cashewkerne.

Für einen asiatischen Spitzkohlsalat benötigt man:

Dressing:
Saft und abgeriebene Schale einer unbehandelten Limette
3 Esslöffel Rapsöl
1 Esslöffel Senf
2 Esslöffel Honig
2 Esslöffel Joghurt
Salz, gemahlener Pfeffer, nach Geschmack etwas Chili und gemahlener Kreuzkümmel

Weitere Zutaten:
Eine reife Mango, geschält und gewürfelt
100 Gramm geröstete Cashewkerne, etwas zerkleinert

Zubereitung:
Das Dressing aus den angegebenen Zutaten zubereiten und unter den vorbereiteten Spitzkohl (ca. 500 Gramm) mischen. Mangowürfel und Cashewkerne unterheben. Für die asiatische Note nach Geschmack noch etwas kleingeschnittenen Koriander unter den Spitzkohlsalat heben.